Zwei Personen beim Joggen.
| Presse

Hochwasserschäden: Sanitätshaus Thillmann in Bad Neuenahr geschlossen

Das Jahrhunderthochwasser der letzten Woche hat auch am Sanitätshaus Thillmann in Bad Neuenahr verheerende Schäden verursacht. Abgesehen von der komplett zerstörten Inneneinrichtung kam es glücklicherweise zu keinerlei Personenschäden.

Soweit es die Infrastruktur um das Geschäft herum zulässt, hat das Team des Standortes mit den ersten Aufräumarbeiten begonnen: entrümpeln, säubern, sich einen Überblick verschaffen.
Keine leichte Aufgabe, bei der sie tatkräftig von Kollegen aus Koblenz unterstützt wurden.

„Das Ausmaß der Katastrophe so direkt zu erleben ist erschreckend,“ so Björn Besse, Geschäftsführer der MEDI – CENTER Mittelrhein GmbH. „Auch wenn wir selbst enormen Sachschaden erlitten haben und eine Wiederaufnahme unseres Standortes in den nächsten Monaten nicht möglich sein wird, gilt unser ganzes Mitgefühl vor allen Dingen den Menschen in der Region, die persönlich von der Flutkatastrophe betroffen sind, Hab und Gut oder sogar Angehörige verloren haben. Das ist eine unvorstellbare Situation, in langfristig maximale Solidarität gefragt ist. Dazu werden wir unseren Beitrag leisten. Unsere MitarbeiterInnen haben sich beispielsweise schon spontan dazu bereit erklärt, ihre Überstunden zu spenden. Auch Sachspenden in Form von Inkontinenzmaterialien haben wir an das DRK Neuwied übergeben.“

Die Thillmann Standorte Andernach, Mendig und Sinzig sind unverändert geöffnet und übernehmen auch die Versorgungen der Bestandskunden aus Bad Neuenahr. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen telefonisch unter folgender Rufnummer direkt an die Filiale Andernach: 02632 96 41 0.

Für alle diejenigen, die helfen möchten, gibt es eine neu eingerichtete Online-Plattform des Landes Rheinland-Pfalz, die der Vermittlung zwischen Hilfesuchenden und Hilfeanbietenden dient:  https://fluthilfe.rlp.de.