Zwei Personen beim Joggen.
| Presse

Sanitätshaus Thillmann für den FC Rot-Weiß Koblenz im Einsatz

Kopfprotektor ermöglicht Training und Spieleinsatz

Die Gesundheitspartnerschaft der ersten Herren Fußballmannschaft des FC Rot-Weiß Koblenz mit dem Sanitätshaus Thillmann, das zur MEDI – CENTER Gruppe gehört, wurde vergangene Woche akut gelebt: Mark Stojanovic verletzte sich bei einem Zweikampf im Spiel gegen den SSV Ulm. Der Zusammenprall mit einem Gegenspieler endete mit einer Platzwunde am Kopf, die noch vor Ort vom Mannschaftsarzt der Ulmer getackert werden musste. Ein Weiterspielen war unter diesen Umständen dann nicht mehr möglich.
Um jedoch schnellstmöglich wieder trainieren und vor allen Dingen auch bei dem nächsten Spiel gegen Hoffenheim II dabei sein zu können, wurde Mark Stojanovic von Orthopädiemechaniker und Bandagistenmeister Marc Sandhof in der Thillmann Filiale in Andernach versorgt: Zum Schutz der noch frischen Kopfverletzung bekam der Abwehrspieler einen gepolsterten Kopfprotektor angepasst.
„Der Protektor war zunächst etwas ungewohnt, vor allen Dingen, weil ich nur gedämpft hören konnte und es recht warm darunter wurde. Aber daran gewöhnt man sich schnell und der Tragekomfort ist dann super. Ich fühlte mich damit gut geschützt und trage den Kopfschutz auch im nächsten Spiel sicherheitshalber noch.“, so Mark Stojanovic.

Wir drücken die Daumen für das nächste Spiel und wünschen alles Gute!